Photovoltaikanlagen

Photovoltaik wandelt das Sonnenlicht mit Hilfe von Solarzellen in elektrischen Strom um.
Die Solarzellen bestehen aus dünnen Scheiben kristallinen Siliziums.
Bei Sonnenbestrahlung erzeugen die Solarzellen eine Gleichspannung.
Der so erzeugte Gleichstrom wird über einem Wechselrichter geführt und in Wechselstrom
mit einer Spannung von 230 V u. 50 Hz umgewandelt.
Die erzeugte Energie kann man direkt nutzen (Inselanlagen), oder in das öffentliche
Stromnetz einspeisen.

Photovoltaik ist eine Energiequelle mit vielen Vorteilen:
Die Energiequelle Sonne ist kostenlos und praktisch unerschöpflich.
Es gibt keine Mindestgröße von Photovoltaik ( PV ) - Anlagen.
Ein Atomkraftwerk mit einer Leistung von nur 3 kW kann nicht gebaut werden.
PV-Anlagen sind von wenigen milliWatt bis zu MegaWatt realisierbar.
Photovoltaik ist äußerst umweltschonend, es enstehen keine Rückstände.
Hohe Lebensdauer und wartungsarm, da sie ohne bewegliche Teile auskommt.